Nährstoffe – die wichtigsten Informationen auf einen Blick

Die Grundbestandteile unserer Nahrung werden als Nährstoffe bezeichnet. In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich einen Überblick über die verschieden Makro- und Mikronährstoffe geben.
Die wichtigsten Nährstoffe sind Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Diese werden als Makronährstoffe bezeichnet.
Ergänzend sind auch Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe lebenswichtige Substanzen, die über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Diese werden auch als Mikronährstoffe bezeichnet.
Um Euch einen Überblick zu verschaffen, möchte ich die verschiedenen Nährstoffe kurz erläutern.

Kohlenhydrate
Kohlenhydrate liefern uns in erster Linie Energie, die wir zum Leben benötigen. Nach der Aufnahme werden diese zunächst zu Glucose abgebaut und zu Energie umgewandelt. Besteht zu diesem Zeitpunkt kein Energiebedarf, kann die Glucose in Fett umgewandelt werden und in den Fettzellen gespeichert werden.
Meiner Meinung nach, kommt es auf die Art der Kohlenhydrate an und es ist nicht richtig, diese generell als gut oder schlecht zu betiteln.
Gute (vollwertige) Kohlenhydrate  sind Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide und Kartoffeln. Diese liefern außer Kohlenhydrate wichtige Ballaststoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe.
Schlechte (isolierte/raffinierte) Kohlenhydrate wurden ein- oder mehrmals industriell verarbeitet und haben durch diesen Prozess den Großteil der Ballaststoffe verloren. Allerdings wird die Haltbarkeit der Lebensmittel so verlängert und dies ermöglicht den Herstellern einen Vorteil. Beispiele für schlechte Kohlenhydrate sind Süßigkeiten, Fertigprodukte, Softdrinks, Zucker und Weißmehl.
Ein weiterer Unterschied der guten und schlechten Kohlenhydrate ist der glykämische Index, d.h. wie stark der Verzehr der Produkte den Blutzuckerspiel steigen lässt. Dieser Anstieg ist bei den guten Kohlenhydraten nur wenig gegeben, bei den schlechten Kohlenhydraten dagegen sehr ausgeprägt.

Eiweiß (Protein)
Grundbausteine der Proteine sind die Aminosäuren. Eiweiß wird vom Körper für folgende Aufgaben benötigt: für den Zellaufbau (z.B. Muskeln, Haut, Knochen), für den Transport von Sauerstoff und Fetten, für das Immunsystem.
Diese Aminosäuren sollten überwiegend, wenn möglich ausschließlich in natürlicher, gut verdaulicher Form zugeführt werden. Pflanzliche Eiweiße sind deutlich leichter zu verstoffwechseln als tierische Eiweiße. Gute Eiweißlieferanten sind z.B. Linsen, Bohnen, Erbsen, Soja.
Der Markt wird aktuell geradezu geflutet mit Protein-Produkten, seien es Proteindrinks, -pulver, -riegel, etc. Hier wurde das Protein meist stark denaturiert und beinhaltet chemische Substanzen, was zur Folge hat, dass die Verstoffwechselung für den Körper aufwendig und kompliziert ist, zusätzlich belasten die chemischen Substanzen den Organismus.

Fette
Fette transportieren und binden fettlösliche Vitamine. Man kann zum einen zwischen pflanzlichen und tierischen Fetten und zum anderen zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren unterscheiden.
Pflanzliche Fette gelten gegenüber den tierischen Fetten als deutlich gesünder. Denn diese sind frei von Cholesterin und enthalten mehr von den gesünderen, ungesättigten Fettsäuren. Beispiele sind Olivenöl, Sonnenblumenöl, Nüsse usw.
Tierische Fette sollten gar nicht oder nur selten aufgenommen werden. Zu viele tierische Fette und Cholesterin können die Gefahr auf Herz-Kreislauf-Krankheiten erhöhen und für einen zu hohen Cholesterinspiegel verantwortlich sein.

Vitamine
Vitamine werden über die Nahrung aufgenommen, da unser Körper diese nicht selbst herstellen kann. Möglich ist allerdings, dass wir sog. Provitamine zuführen, welche unser Körper dann in Vitamine umwandelt.
Die Aufgabe von Vitaminen besteht zum einen in der Verwertung der Kohlenhydrate, Eiweiße und Mineralstoffe, sorgen für dessen Umbau und somit der Energiegewinnung. Außerdem stärken Vitamine unser Immunsystem und werden für den Aufbau von Zellen, Knochen und Blutkörperchen benötigt. Somit benötigen wir Vitamine für lebenswichtige Körperfunktionen. Natürlich unterscheiden sich die unterschiedlichen Vitamine in der Wirkung.
Außerdem können Vitamine in fettlösliche und wasserlösliche Vitamine unterteilt werden. Fettlösliche Vitamine können im Körper gespeichert werden, wasserlösliche Vitamine müssen sehr regelmäßig aufgenommen werden, diese werden im Dünndarm absorbiert.

Mineralstoffe
Mineralstoffe sind lebensnotwendige Nährstoffe, welche über die Nahrung aufgenommen werden, da unser Körper diese selbst nicht herstellen kann. Diese können nach Aufgaben unterteilt werden, es wird zwischen Bau- und Reglerstoffen unterschieden. Magnesium u. Calcium gehören zum Beispiel zu den Baustoffen.  Andere Mineralstoffe wie Natrium, Kalium oder Eisen gehören zu den Reglerstoffen. Einige Elemente besitzen allerdings auch beide Eigenschaften.
Je nach der Höhe der Konzentration im Körper werden Mineralien in Mengen- und Spurenelemente unterteilt.
Im Gegensatz zu Vitaminen sind Mineralstoffe in Bezug auf die Zubereitung unempfindlich, sie können durch Hitze oder Luft nicht zerstört werden.

sekundäre Pflanzenstoffe
Sekundäre Pflanzenstoffe werden, wie der Name schon sagt, von Pflanzen gebildet. Diese dienen zum Schutz der Pflanzen und auch wir Menschen können von diesen Stoffen profitieren. Aufnehmen können wir sekundäre Pflanzenstoffe über Obst und Gemüse.
Was bewirken sekundäre Pflanzenstoffe?
– sie steigern die Abwehrkräfte
– Schützen vor Infektionen
– Senken den Cholesterinspiegel
– Können Gefäßverstopfungen verhindern?
Auf was sollte man achten:
– Reifes Obst und Gemüse enthält die größte Menge sekundärer Pflanzenstoffe
– Obst und Gemüse, wenn möglich mit Schale verzehren, denn dort stecken oftmals besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe.
– Gemüse nur schonend garen und auch roh verzehren, denn einige Pflanzenstoffe bleiben durch die Hitze nicht vollständig erhalten.

Nun liegt es an der Menge der jeweiligen Nährstoffe, über welche viel geforscht, geschrieben und noch mehr interpretiert wird.
Deshalb mein Tipp: informiert Euch, lest Euch in das Thema ein 🙂 Es geht nicht nur um den Geschmack oder die Figur, sondern um die Gesundheit und das ist ja bekanntlich das wichtigste im Leben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.